Auch unsere IG führt jedes Jahr ein/zwei Familienausflüge durch, über welche wir kurz berichten möchten.

2016

Ausflug zu Feldbahn-, Parkbahnanlagen und das Straßenbahnmuseum

Am Sonntag, 18.09.2016 stand wieder der Jahresausflug der IG Modellbahn-, Schmalspur- und Feldbahnfreunde Niefern – Öschelbronn an, den unser Wolfram mit viel Einsatz ausgestaltet hat. Vier Feldbahn- bzw. Schmalspurpunkte standen auf dem Programm. Trotz des leider sehr schlechten Wetters trafen wir uns um 10 Uhr im Raum Böblingen und besuchten eine private Feldbahnanlage. Zwischendrin gab es dann ein kleines Buffet bei dem jeder was für sich fand. Auf rund 100 m wurde uns einiges geboten. Anschließend stand die Besichtigung des Stuttgarter Straßenbahnmuseums, der Straßenbahnwelt, auf dem Plan. Die Straßenbahn hat eine Spurweite von 1000 mm. Wir konnten die Straßenbahngeschichte an Hand vieler alter Straßenbahnfahrzeuge erkunden. Auch gab es eine kleine Straßenbahnsonderfahrt. Es war sehr interessant. Dann ging es weiter zum Travertinpark, ebenfalls in Stuttgart. Dort konnten wir noch die letzten Reste der früheren Säge- und Verladestationen besichtigen. Die dazugehörigen Steinbrüche konnten nicht begangen werden. Leider machte uns das Wetter ein Strich durch die Rechnung und der "Kaffee" musste unter einem Vordach aus dem Auto getrunken werden, schade. Den Abschluss am Nachmittag rundete der Besuch der Parkbahn Schmiden in Fellbach, die auch öffentliche Fahrtage für Jedermann anbietet, ab. Wir konnten ein paar Runden drehen und ließen es uns anschließend nebenan bei Pizza und Nudeln gut gehen. Wolfram, vielen Dank für die Organisation.

2015

Ausflug zu zwei Feldbahnanlagen im Odenwald und Abschluß im Feldbahnmuseum Wiesloch

Am Sonntag, den 07.06.2015 führte uns unser jährlich stattfindender IG-Familien-Ausflug in den Odenwald. Bei schönstem Wetter trafen wir uns in Walldürn beim ehemaligen Steinbruch „Schmittshöhe“. Der Steinbruch war früher ein Kalksteinbruch mit Loreneinsatz. Der Heimatverein hat die zwei alten Kalkbrandöfen zur Anschauung wieder aufgebaut. Eine tolle Anlage in einem Naturschutzgebiet. Weiter ging es nach Buchen im Odenwald, wo wir eine kleine Privat-Feldbahnanlage besuchten und mitfahren konnten. Ein Traum bei dem sehr guten Wetter. Dazwischen gab es die übliche Kaffee- und Vesperpause. Den Abschluss bildete dann der Besuch im Feldbahn- und Industriemuseum Wiesloch. Dort bekamen wir eine extra Führung durchs Gelände und Feldbahnmitfahrten durch zum Teil dichte Vegetation. Es war einfach nur klasse. Der 1. Vorsitzende führte uns dann noch den alten Eimerkettenbagger im Betrieb vor. Den interessanten IG-Ausflug hatte wieder Wolfram aus Marbach geplant und organisiert, vielen Dank dafür. Den "leckeren Ausklang" verbrachten wir in Wiesloch in der Gaststätte am Stadion.

2014

Ausflug zu zwei Feldbahnanlagen und einer Privatanlage in Süd-Würthemberg

Am Sonntag, den 29.06.2014 führte uns unser jährlich stattfindender IG-Ausflug nach Süd-Württemberg. Bei leichtem Regen trafen wir uns in Bad Wurzach beim Oberschwäbischen Torfmuseum am Wurzacher Ried. Mit der Torfbahn ging es ein Stück ins Moor hinaus. Hier gab der Führer der Feldbahnlok einen kurzen Überblick über die Geschichte des Moores und des dortigen Torfabbaus. Zurück am Ausgangspunkt gab es noch eine kleine Führung im angeschlossenen Museum.

Um die Mittagszeit machten wir uns auf nach Bad Buchau. Hier befand sich einst der größte Schmalspurbahnhof Württembergs. Zur Erinnerung an die ehemalige Schmalspurherrlichkeit ist unweit des ehemaligen Bahnhofsgebäudes die Schmalspur-dampflokomotive 99 637 der Bauart Mallet als Denkmal aufgestellt. Diese Dampflokomotive ist die Schwestermaschine zur bekannten Schmalspurdampflokomotive aus dem Vorspann der Fernsehsendung Eisenbahn-Romantik.

Nach einer kleinen Stärkung unweit der Schmalspur-dampflokomotive ging es weiter zu einer privaten Feldbahnsammlung in Göffingen und von dort nach Rechtenstein zu einer ehemaligen Werkbahn einer Holzstofffabrik. Die Strecke der Feld- bzw. Werkbahn, die ehemals die beiden Werksteile verband, ist erhalten geblieben. Dafür hat sich bei einer Straßensanierung die Gemeinde stark gemacht. Dies ist in heutiger Zeit nicht selbstverständlich, insbesondere weil die Strecke zweimal eine Straße quert und ansonsten neben dem Straßenplanum verläuft. Nach mehreren Fahrten, auch als Personenzug, hieß es Abschied zu nehmen.

Der Ausklang fand in der Gaststätte „Gestütsgasthof“ in Sankt Johann statt. Den interessanten IG-Auflug hatte wieder Wolfram aus Marbach geplant und organisiert. Dafür sagen wir wieder „Herzlichen Dank“.

2013

Ausflug zu zwei Feldbahnanlagen in Nellmersbach und Spiegelberg

Am Sonntag, 09.06.2013 hatte die IG Modellbahn - Schmalspur- und Feldbahnfreunde Niefern – Ö. ihren diesjährigen Familienausflug in den Rems-Murr-Kreis unter dem Motto „Feldbahnen erleben.“ Trotz des heftigen Unwetters am Morgen machten wir uns auf den Weg zum ersten Treffpunkt ins Neubaugebiet von Leutenbach (auf dem Gelände der ehemals dort ansässigen Ziegelei) zur letzten gummibereiften Ziegelei-Kipplore. Von dort ging es dann zum „Freundeskreis Feldbahn“ in Nellmersbach (www.freundeskreis-feldbahn.de).

Auf einem wunderschön angelegten Gelände mit großem Schuppen konnten wir drei Stunden „Feldbahn pur“ erleben. Auch ein Schienenfahrradunfall bremste unseren Spaß nicht aus. (Es gab keine Verletzten). Es gab Mitfahrten im Feldbahnzug, einen echten Kipplorenzug und weiteres Feldbahnmaterial zum Ausprobieren. Jeder kam auf seine Kosten.

Dazwischen konnten wir bei inzwischen super Wetter auch unser mit gebrachtes Vesper genießen. Dann ging es gegen 12 Uhr weiter zum nächsten Programmpunkt, zum Wetzsteinstollen in Spiegelberg-Jux, in dem früher mal echtes Wetzsteinmaterial abgebaut wurde. Wir fuhren auch in den kurzen Stollen ein und bekamen einen Einblick über die schwere Arbeit.

Nach einer Stunde Führung ging es dann weiter zu Manfred Schaibles Gartenbahn, ebenfalls in Spiegelberg (www.msgb.de). Dort verbrachten wir bei bestem Wetter mit Kaffee und Kuchen drei weitere Feldbahnstunden. Es gab Lokmitfahrten, die Mitfahrt im selbstgebauten Triebwagen „T1“, den wir auch selbst steuern durften, und es gab auch die Möglichkeit auf den überdachten Personenloren mitzufahren. Die Strecke, ca. 250 m Gleislänge mit etlichen Weichen bot einige Fahrmöglichkeiten.

Den Abschluss bildete dann unser gemeinsames Abendessen im „Ochsen“ in Prevorst. Den diesjährigen spannenden IG-Ausflug hatte wieder unser Wolfram organisiert. Dafür sagen wir noch „Herzlichen Dank“.

2012

Ausflug zum Feldbahnmuseum Sondernheim

Am Sonntag, 06.05.2012,  unternahm die IG Modellbahn - Schmalspur- und Feldbahnfreunde Niefern – Ö. ihren diesjährigen Clubausflug, der dieses Mal von unserem Wolfram organisiert wurde.

Wir trafen uns in Germersheim bei der Fa. Scherer, Hoch- und Tiefbau und konnten den auf dem Baugelände abgestellten Kipplorenzug mit einer Gmeinderlok Typ 15/18 leider nur durch den Zaun bewundern. Anschließend fuhren wir weiter zum eigentlichen Hauptprogrammpunkt, zur ehemaligen Ziegelei Sondernheim, welche direkt am Rhein liegt. Ein Großteil der ursprünglichen Gebäude sind noch vorhanden, wurden aber in der Zwischenzeit restauriert.

Nach einem Vesper konnte unser „Echtfeldbahner“ Alex den „Besucherzug“ mit einer DIEMA DL 6 starten und es ging durch die offenen Trockenschuppen einmal durchs ganze Gelände. So konnten wir das ganze Museumsgelände erkunden und haben viel über die Ziegelherstellung und die Gerätschaften in Ziegeleien erfahren.

Das Museum hält einige schöne Feldbahnloks für Besucherfahrten bereit, so eine Gmeinder 15/18, eine Deutz, eine Demag, eine Ruhrtaler Grubenlok und viele weitere zum Teil gut erhaltene Fahrzeuge. Es bestand aus einem sehr großen, begehbaren Ringofen, der von oben beheizt wurde, einer Ziegelpresserei mit außenliegendem Beschicker und Förderband, einer Schmiede mit Werkstatt, kleineren Gebäuden und den vielen offenen „Ziegel“ -Trockenhütten. Auf einem Schornstein gab es ein großes Nest mit 2 Störchen.

Nach einer Kaffeepause mussten wir leider die Ziegelei verlassen, denn es stand noch ein Besuch im Dt. Straßenbaumuseum in Germersheim an. Das Museum zeigt die gesamte Palette des Straßenbaus, beginnend von der Römerzeit bis hin zum Brücken- und Tunnelbau der heutigen Zeit. Es gab auch eine Ausstellung mit historischen Straßenbaufahrzeugen. Es war sehr interessant.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames, gemütliches Abendessen in der Gaststätte des Ruderverein in Germersheim. Wohl gestärkt, und teilweise müde fuhren wir wieder zurück ins „Ländle“. Wolfram, Dir nochmal vielen Dank für die tolle Organisation. Das Wetter spielte uns bis auf 2 kleine Regengüsse sehr wohlgesonnen gut mit.


E-Mail Drucken