Das Modell stellt einen Industriebetrieb, Glasherstellung mit einem Flussseitenhafen mit Verladeeinrichtungen dar. Zeit um 1955/65.

Übersicht der Anlage


Das Modell hat kein genaues Vorbild, wurde aber in Anlehnung an solche Betriebe gebaut. Anlagen dieser Art gibt es im In- und Ausland.

Die Rohstoffe, Sand und Soda werden per Schiff angeliefert, das Quarzit per Bahn. Das Fertigprodukt wird per Bahn, bzw. per LKW abtransportiert.

Der Glasbetrieb erstreckt sich über 2 Geländelagen. Oben ist die Fabrikation mit Heiz- und Gebläsehaus, unten erfolgt die Materialanlieferung, der Versand und die Schreinerei. Zur Entladung der Schuten kommt ein Brückenkran (im Bau) zum Einsatz. Der Hafen wird mit dem Fluß durch eine Drehbrücke getrennt.

Besonderheit im Hafenbecken: Tauchereinsatz mit Schweißarbeiten unter Wasser und einem „Unglücksraben, der zu viel Gas gab“.

Weitere Bilder der Anlage


Anlagendaten

Erbauer
Andreas
Modellgröße ca. 0,90 m x 0,45 m
Betrieb Analog, 2 Pendelsteuerung, Hauptstrecke digital oder analog
Maßstab 1:87 H0
Spurweite H0e (9 mm), entspricht einer Originalspurweite von 750 - 760 mm
Besonderheit Einsatz am Hafenbecken
Bauzeit ca. 100 Stunden


E-Mail Drucken